Sonntag, 18. September 2011

Prüfung: Skyloft Hochseilgarten


Meine Abschlussprüfung habe ich ja bereits kurz am Anfang des letzten Posts erwähnt.

Die hatte ich schon eigentlich so gut wie vergessen, bis ich vor kurzem von meiner zuständigen IHK zur Bestenfeier eingeladen wurde. Zunächst war ich ein wenig erstaunt, da ich andere aus meinem Jahrgang eher auf der Rechnung hatte. 
Es war dann auch noch eine meiner ehemaligen Klassenkameradinnen da, jedoch am anderen Ende des Saals. Leider war sie schon verschwunden, bevor der offizielle Teil zu Ende war. Schade, ich hätte gerne kurz Hallo gesagt.
Na ja, ich habe mir den 25 Folien starken Powerpoint-Vortrag des Gastredners dann angehört. War ja jetzt auch nicht sooo schlimm.
Das musikalische Rahmenprogramm des Abends war jetzt ebenfalls nicht so mein Fall (es wurden Nummern aus verschiedenen Musicals dargeboten, und Musicals mag ich nun mal eben nicht). Aber nichtsdestotrotz weiß ich es zu schätzen, dass man uns ehemaligen Azubis was bieten wollte. Merci!

Das eigentliche Thema hier sollte ja die Abschlussprüfung sein. Also, auf geht’s.

Zur theoretischen Prüfung will ich jetzt nicht so viel sagen. Ich kann aber alle bevorstehenden Prüflinge beruhigen, der Kommunikations- und der WiSo-Teil sind geschenkte Punkte, für die man nicht viel Vorbereitungszeit verballern sollte. Der Medienproduktionsteil lief bei mir ebenfalls sehr gut, nur Konzeption und Gestaltung fand ich haarig. Ich habe in Foren von vielen Leuten gelesen, die das genau andersrum sahen.
Aber egal, hat ja geklappt.

Praktisch waren wir bei der Winterabschlussprüfung 2010/11 nur zwei Leute, da konnte man sich bei Unklarheiten in der Aufgabenstellung nicht so viel austauschen (Unklarheiten gibt es grundsätzlich). Bedanken möchte ich mich hier aber noch mal bei vielen meiner Klassenkameraden, die mir während der Konzeptionsphase mit Tipps zur Seite standen. Danke auch an meinen Klassenlehrer, der mir genügend Freiräume zur Prüfungsvorbereitung gegeben hat.

Nun zur Aufgabenstellung: Für den Hochseilgarten Skyloft, dem seine Eröffnung bevorsteht, sollten ein Flyer sowie ein Parcoursplan erstellt werden. Vorgegeben waren die Bemaßungen, Texte, Logo und ein Bildfundus an zu verwendenden Bildern. Darüber hinaus durften keine eigenen Bilder benutzt werden, für selbst erstellte Grafiken gab es aber keine Limitierungen. Flyer und Parcoursplan haben jeweils eine bedruckte Vorder- und Rückseite.

Der Flyer war das erste Prüfungsstück. Eine Besonderheit war hier der Falz in der Mitte zum Querformat, welches by Flyern sonst eher ungewöhnlich ist. 
Bei meiner Gestaltung habe ich mir ein Konzept von senk- und waagerechten Linien ausgedacht, in das ich meine Gestaltungs-, Text- und Bildelemente einfügen konnte. Als Font war bei mir nur die Eurostile im Einsatz. Besser nur eine, maximal zwei Schriften verwenden, habe ich mir gedacht.

So, hier ist er nun, der Flyer:

Flyer: Außenseite (Falz zum Querformat beachten)

Flyer: Innenseite

Na ja, meine Lieblingsseite ist hier eindeutig die Innenseite. Folgt also nun der Parcoursplan.
Dieser hat ein Endformat von DIN A4 und ist als Begleiter für die Kletterparkbesucher gedacht, damit diese sich nicht verirren und wissen, was so läuft.
Auch hier gibt es eine Lieblingsseite, und das ist die Rückseite mit der Karte. Das kommt daher, weil ich deutlich mehr Interesse an der Illustration im Vergleich zur Arbeit mit Fotos habe. Meine Typographie auf der Vorderseite finde ich im übrigen grottig. Die Prüfer waren auch nicht so angetan.
Aber macht euch selbst ein Bild:

Parcoursplan: Vorderseite
Parcoursplan: Rückseite
Dann gab es da als dritten Prüfungsteil noch das W3-Modul, eine Photoshopaufgabe. Das Ergebnis zeige ich aber lieber nicht hier, das ist mir dann doch zu peinlich.

Meine Konzeption könnt ihr euch bei Interesse hier herunterladen.

Weitere Prüfungen sind hier auf der Seite des ZFA verlinkt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen